Zugausbildung gestartet

Am 12. April 2019 begann in der Ortsfeuerwehr Römstedt ein neues Zeitalter in Bezug auf den Ausbildungsdienst. Die Neugliederung der Einsatzabteilung in zwei Ausbildungszüge, in denen sich jung und alt gemeinsam mit den gestellten Aufgaben beschäftigen, wurde mit der Auftaktveranstaltung des I. Zuges in die Praxis umgesetzt. Ziel dieser Maßnahme ist eine ständige Umstrukturierung der bislang vorhandenen, nach Alter aufgestellten Gruppen zu vermeiden. Außerdem verspricht sich die Wehrführung einen gleichmäßig hohen Kenntnisstand bei den Kameraden hinsichtlich Handhabungen und Vorgehensweisen im Einsatzdienst.

Neben einem ausführlichen Kennenlernen der Einsatzkräfte stand der Umgang mit den Funkgeräten auf dem Programm. Die Bedienung der verschiedenen Ausführungen konnte vermittelt und verinnerlicht werden.

 

 

An einer weiteren Station sollten die in kleinen Gruppen aufgeteilten Einsatzkräfte aus der Erinnerung heraus die Beladung des LF 10 bei  geschlossenen Türen und Rollläden auf einem Blatt Papier vermerken. Im Anschluss wurden die Ergebnisse bei geöffneten Türen überprüft.

 

Letztendlich konnten die Feuerwehrleute ihre Fähigkeiten im Umgang mit Leinen unter Beweis stellen. Diverse Stiche und Bunde konnten unter der Leitung von Zugführer Lutz Tusch in Erinnerung gerufen oder komplett neu erlernt werden.

 

“NÜTZLICHES EINFACH VERMITTELT”, so kann man diesen Auftaktdienst zusammen fassen.
 Und der Spaß kam auch nicht zu kurz.