Fahrzeugübergabe LF 10

Am 1. April 2017 fand die Übergabe des neuen LF 10 durch die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf an unsere Ortsfeuerwehr statt. Bei herrlichem Sonnenschein hatten sich etwa 100 geladene Gäste und Kameraden unserer Feuerwehr vor dem Feuerwehrgerätehaus eingefunden, um diesem Ereignis beizuwohnen.


Ortsbrandmeister Michael Lüders gab nach einer ausführlichen Begrüßung einen kurzen zeitlichen Abriss über die Planung des Fahrzeugs und verwies dabei unter anderem auf insgesamt 214 Stunden Planungsarbeit. Und das Ergebnis könne sich durchaus sehen lassen.
Zwischen Auftragserteilung durch die Samtgemeinde und Fahrzeugabholung lagen 448 Tage oder knapp 15 Monate.


Jetzt wurde es offiziell. Der Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Kammer leitete seine Ausführungen mit einem kurzen Überblick über die Ausstattung und die durch die Fahrzeugbeschaffung entstandenen Kosten ein. Er dankte der Planungsgruppe für die zusätzlich geleistete Tätigkeit und im Anschluss erfolgte die symbolische Schlüsselübergabe an den Gemeindebrandmeister.


Der Gemeindebrandmeister Wilhelm Ripke fand viele lobende Worte für die Freiwillige Feuerwehr Römstedt und zeigte sich erfreut darüber, dass dieses Fahrzeug für unsere Ortsfeuerwehr beschafft werden konnte. Er hob die Notwendigkeit dieses Fahrzeug auch in Hinsicht auf die Ergebnisse des erstellten Brandschutzbedarfsplans hervor und reichte den Schlüssel an Ortsbrandmeister Michael Lüders weiter.


Bei den anschließenden Grußworten startete der stellvertretende Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Nord Hans-Jürgen Cordes. Er sehe inzwischen den Landkreis in der Pflicht, sich die Vielzahl der Investitionen der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf als Vorbild für die eigenen beiden Kreisfeuerwehrbereitschaften zu nehmen.


Der Bürgermeister der Gemeinde Römstedt Bernd Lüders konnte anfügen, dass sich die Gemeinde mit der Beschaffung einer Flutlichttrage an der Ausstattung dieses neuen Fahrzeugs beteiligt hat. Er wies allerdings auch darauf hin, dass das 2001 eingeweihte Gerätehaus seine Grenzen erreicht und vielleicht sogar schon überschritten hat.


Als Vertreter der Aufbauherstellerfirma Schlingmann aus Dissen a.T.W. war Herr Jens Thürnau anwesend. Er lobte die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde und unserer Ortswehr und überreichte neben einem Buch über die Firma Schlingmann auch einen Beitrag zum Gelingen dieser Veranstaltung.


Der offizielle Teil der Veranstaltung war damit beendet. Der Ortsbrandmeister dankte für die Grußworte und die Aufmerksamkeit und lud alle Anwesenden in das Dorfgemeinschaftshaus zu einem Imbiss und kleinen Umtrunk ein. Außerdem konnte jeder die Gelegenheit nutzen das neue LF 10, aber auch die anderen Fahrzeuge ausgiebig zu begutachten.

 


Nachsatz:
Was diesen Tag unvergesslich macht, ist die um 22.40 Uhr erfolgte Alarmierung infolge von unwetterartigen Regenfällen nach Bad Bevensen. Hier waren zahlreiche Keller vollgelaufen und es galt den überforderten Hauseigentümern hilfreich zur Seite zu stehen. Die uns zuerst zugewiesene Einsatzstelle in der Johann-Sebastian-Bach-Straße konnte zwischenzeitlich von den Bewohnern alleine beseitigt werden. Das daraufhin angefahrene Objekt in der Straße “Am Rießel” wartete aber im Keller mit einem ca. 5 bis 10 cm hoch stehenden Wasser-Fäkalien-Gemisch auf unsere Einsatzkräfte, die aber nach diesem ereignisreichen Tag auch davor nicht zurückschreckten. Unser Einsatz endete gegen 1.10 Uhr am Sonntagmorgen.