Geschichte

 

Bis 1880

  • Brandbekämpfung mit Ledereimern 

1880

  • Auflage für die Gemeindevorsteher von Römstedt, Strothe und Drögennottorf durch das königliche Amtsgericht Medingen für besseren Feuerschutz. Löschteiche werden angelegt. 

23.04.1881

  • Eine Feuerlöschspritze der Marke Ronneburg wird zum Preis von 508 Mark angeschafft. Dieses geschieht auf Drängen der Landrostei zu Lüneburg, der Löschverband Römstedt/Drögennottorf wird gegründet. 

1883

  • Bau des ersten Spritzenhauses zwischen Römstedt und Drögennottorf

  • Großbrand in Römstedt, die Häuser Nr.17 und 18 (Bielefeldt/Schenk) brennen.

1885

  • Am 23. September um 19 Uhr bricht ein Feuer auf einem Bauernhof in Kettelsdorf aus. Die Römstedter Wehr trifft um 20 Uhr ein. Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung können nicht verhindern, dass die Scheune, ein angrenzendes Wohnhaus und das Stallgebäude niederbrennen. Vieh oder Personen kommen glücklicherweise nicht zu schaden. 

1902

  • Gründung einer Pflichtfeuerwehr, alle Männer zwischen 16 und 45 Jahren werden verpflichtet.

  • Das Gerätehaus wird erweitert und eine 4-rädrige Spritze wird angeschafft.

1909

  • Großer Waldbrand in der Strothheide/Fuhrenkamp, ca. 200 Morgen Wald verbrennen. 

1911

  • Neubau des Spritzenhauses an alter Stelle

15.10.1911

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Römstedt

Das Kommando setzt sich wie folgt zusammen:

  • Hauptmann: H. Hyfing

  • Stellvertreter. B. Meyer

  • 1. Zugführer: H. Koch                Rottführer: Chr. Behn

  • 2. Zugführer: F. Hilbrecht           Rottführer: H. Cordes

  • Obersteiger: J. Baumgarten        Vertreter: H. Meyer

     46 Männer gehören der Wehr nach der Gründung an. 

1912

  • Drögennottorf gründet eine eigene Feuerwehr, sie erhalten aus dem Löschverband, die Spritze, Römstedt behält das Spritzenhaus. Eine neue Spritze wird angeschafft, Römstedt hatte damals 300 Einwohner. Es gibt zu dieser Zeit einen Feuerlöschbrunnen (bei Eggers) und einen Feuerlöschteich. Eine Feuerlöschübung vor 500 Zuschauern wird durchgeführt. Erster großer Einsatz ist ein Schweinestallbrand in Niendorf. 

1913

  • Großbrand in Klein Hesebeck, ein Wohnhaus und 4 Stallungen brennen nieder.

  • Im Ersten Weltkrieg fallen 12 Kameraden, die Wehr besteht damals aus 51 Mann.

1921

  • Gründung eines Trommel- und Pfeifenkorps, es besteht bis 1940. 

1923

  • Scheunenbrand durch Blitzeinschlag 

1925

  • Großbrand bei H. Meyer, es brennt eine Scheune und ein Pferdestall. Man geht damals von Brandstiftung aus. 

1928

  • Wieder Großbrand bei H. Meyer, die neue Scheune brennt ab, auch hier wird Brandstiftung vermutet. 

1929

  • Ein neues Kommando wird gewählt, Hauptmann ist H. Meyer und O. Baumgarten. 

1930

  • Errichtung eines neuen Feuerlöschbrunnens bei Sühl

  • Feuer in der Schmiede bei Bielefeldt 

1930 bis 1936

  • Scheunenbrände in Gollern, Drögennottorf und Niendorf 

1935

  • Carl Jacobs wird Brandmeister, H.Burmester und O.Baumgarten seine Stellvertreter. 

1936

  • Die erste TS 8 wird bestellt. 

1937

  • Feuer in Secklendorf 

1940

  • Bildung des Unterkreises Römstedt unter der Führung von Carl Jacobs. Es kommen die Ortschaften Gr.Thondorf, Strothe, Weste und Niendorf I mit zu diesem Unterkreis.

  • Die Feuerwehr geht aufgrund von Einbrüchen in diesem Jahr Streife.

1943

  • Brandeinsätze in Höver, Havekost und Secklendorf 

1945

  • Am 13. April brennt nach Fliegerbeschuss in Gollern der Schweinestall bei Karl Müller. Die Römstedter leisten Löschhilfe mit der Motorspritze.

  • Am 18. April schießen englische Truppen bei einem Gefecht 4 Wohnhäuser (Pohlmann, Mietshaus Scharnhop auf dem Grundstück von Pohlmann, Behn – Ortsausgang Gollern, Pagenkopf-Meyer jetzt Reiterhof Meyer) und 3 weiter Gebäude in Brand. Durch die Hitze eines brennenden Schuppens am Bevensener Weg beginnt das Gasthaus Deumann im Giebel zu brennen, kann aber gelöscht werden. Ein englischer Spähpanzer wird auf der Bevenser Straße in Brand geschossen, der Fahrer stirbt. Die Besatzungstruppen nehmen die TS 8 mit, sie bleibt verschollen. 

1938-1945

  • Im Zweiten Weltkrieg fallen 11 Kameraden, die Wehr hat eine Stärke von 26 Mann. 

1947

  • Scheunenbrand bei Burmseter (Riewesell) 

1949

  • Großbrände in Niendorf 

1951

  • Wohnhausbrand in Niendorf

  • zwei weitere Brände in Strothe

  • 40 Jahre Freiwillige Feuerwehr Römstedt

1952

  • Brand des Strohdachgebäudes bei H. Meyer am Medinger Weg

  • Die erste Wettkampfgruppe unter Führung von Hermann Müller wird gegründet.

1956

  • Werner Menke wird neuer stellvertretener Brandmeister.

  • Schweinestallbrand in Havekost

  • Eine Sirene wird installiert.

1957

  • Scheunenbrand in Havekost, die alte TS geht hierbei kaputt.

  • Ein gebrauchter TSA wir angeschafft.

1958

  • Eine neue TS 8 wird geliefert.

  • Eine neue Wettbewerbsgruppe unter der Leitung von Fritz Katzur wird aufgestellt.

1959

  • Waldbrände am Medinger Weg 

1960

  • Wohnhausbrand in Römstedt bei Burmester (Riewesell)

  • Am 2. Mai brennt das alte Bauernhaus auf dem ehemaligen Blessenhof (heutige Gemeindehäuser im Soldweg), es ist zu dieser Zeit Römstedts letztes Reetdachhaus.

1961

  • Ein neues Gerätehaus mit 2 Einstellboxen wird im Soldweg gebaut.

  • Schweinestallbrand in Drögennottorf

1963

  • Eine Suche nach einem vermissten Kind wird nach Hochwasser durchgeführt. Das Kind wird bei Gollern später ertrunken aufgefunden. 

1964

  • Waldbrand bei Reisenmoor 

1965

  • Werner Menke wird Brandmeister, Hermann Müller der Stellvertreter.

  • Feuer bei Reinshagen in Bevensen

  • Römstedt wird Stützpunkt und erhält ein LF 8.

1969

  • Feuer bei Franz Schröder 

1970

  • Jürgen Katzur übernimmt die Wettbewerbsgruppe.

  • Feuer in Höver und Bevensen

1972

  • Carl Jacobs erhält das Feuerwehrverdienstkreuz Erster Klasse

  • Großbrand in Römstedt, das Haus Nr. 2 (Könnecker/Harms) brennt. Der Kirchturm fängt durch Funkenflug Feuer, kann aber durch das beherzte Eingreifen mit einer Kübelspritze gelöscht werden.

  • Im Herbst massive Sturmschäden, unter anderen abgedeckte Dächer

1973

  • Gemeindereform, Römstedt untersteht ab sofort der Samtgemeinde Bevensen.

  • Horst Hilbrecht wird Brandmeister, Hermann Müller sein Stellvertreter. 

1973/74

  • Mehrere Brände in der Umgebung von Römstedt. 

1975

  • Einsatzreichstes Jahr bis dahin.12 Einsätze werden gefahren, davon alleine 10 Waldbrände, sowie ein Scheunenbrand in Secklendorf und in Römstedt bei Hilbrecht. 

1976

  • Bildung des Katastrophenschutzzuges, dessen Führer wird Hermann Müller. 

1978

  • Feuer in Drögennottorf und Niendorf

  • Im Bevenser Hafen wird ein Schiff gelenzt. 

1979

  • Personensuche nach dem vermissten Max Nasenband endet leider tragisch. Die gesuchte Person wird in einem Tümpel in Niendorf I tot aufgefunden.

  • Die Wettbewerbsgruppe wird in Ebstorf erstmals Kreismeister !!!

1980

  • Ein PKW stürzt bei einem Verkehrsunfall durch das Brückengeländer an der Kreuzung Göhrdestraße/Masbrocker Weg. 

1981

  • Drei Brandeinsätze, einmal in Himbergen und zwei in Römstedt (Buschhaufen am DGH, Hütte am Medinger Weg). 

1982

  • Scheunenbrand in Gollern.

  • Die Gruppe Katzur erreicht einen 2. Platz auf dem Bezirksentscheid in Scheeßel.

1983

  • Erneut Scheunenbrand in Gollern

  • Stoppelfeld- und Waldbrand in Almstorf

  • Brand einer Sägerei in Bad Bevensen 

1984

  • Scheunenbrand in Niendorf durch zündelnde Kinder 

1985

  • Feuer bei Franz Schröder, ein Schornsteinbrand

  • Der Schlauchturm wird auf das Gerätehaus am Soldweg gesetzt.

  • Die Wehr umfasst 85 Mitglieder. 

1986

  • Erneut Feuer bei Franz Schröder, ein Dachstuhlbrand im Reetdachhaus

  • 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Römstedt

1988

  • Traktorbrand am Medinger Weg. 

1989

  • Getreidefeldbrand

  • Feuer in einer Tischlerei in Himbergen

  • jeweils ein Verkehrsunfall in der Ortsmitte und an der Strother Kreuzung.

1990

  • Feuer in der KFZ-Werkstatt Mennerich in Strothe

  • Das neue LF 8 wird übergeben.

1991

  • Einsturz der Zwischendecke einer Scheune auf dem Hof Riewesell, eine Person wird schwer verletzt. 

1992

  • Brandeinsätze in der „Alten Schule“ (Schornsteinbrand/Kirchstraße 10)

  • Brandeinsatz in Altenmedingen (Stallgebäude)

  • Brandeinsatz in Schlagte (Wohnhaus)

  • Feuer in einer hohlen Weide an der Straße „Im Winkel“ (durch spielende Kinder)

  • Versuchte Brandstiftung in einer Scheune auf dem Hof Hyfing, wobei das Feuer glücklicherweise in der Entstehung gelöscht werden konnte.

  • Verkehrsunfälle auf der Landesstraße Richtung Himbergen und an der Strother Kreuzung

  • Die Gruppe Schröder erreicht einen 6. Platz auf dem Bezirksentscheid in Lilienthal.

1993

  • Schweinestallbrand auf dem Hof Meyer

  • Verkehrsunfälle am Medinger Weg, am Niendorfer Weg und an der Bevenser Straße (mit Fahrerflucht)

  • Personensuche nach Berta Fechner endet glücklicherweise am Tisch in ihrer dunklen Küche.

  • Die Gruppe Schröder erreicht einen 5. Platz auf dem Landesentscheid in Hannover.

1994

  • Die Gruppe Schröder erreicht einen 3. Platz auf dem Bezirksentscheid in Verden. 

1995

  • Bernd Lüders wird Ortsbrandmeister

  • Zwei Getreidefeldbrände sowie ein PKW-Motorbrand und ein Verkehrsunfall beschäftigen die Wehr.

  • Die Gruppe Schröder erreicht einen 2. Platz auf dem Landesentscheid in Schüttorf.

1997

  • Feuer im „Fährhaus“ in Bad Bevensen. 

1998

  • Verkehrsunfall auf der L253

  • Verkehrsunfall auf der Bevenser Straße

  • Feuer im Gasthaus Fehlhaber in Altenmedingen.

2000

  • Umzug in das neue Gerätehaus in der Göhrdestraße am Dorfgemeinschaftshaus

  • Brandeinsatz in der DIANA-Klinik

  • Schlauchwagen wird zu einem Waldbrand bei Bienenbüttel angefordert

  • Bei einem Zimmerbrand in der Seniorenresidenz Dahlke verstirbt eine ältere Frau an einer Rauchgasvergiftung.

  • Feuer im Sportpark am Fliegenberg in Bad Bevensen.

2001

  • Brandeinsatz in Vorwerk, Bauernhaus brennt bis auf die Grundmauern nieder.

  • Wohnhaus in Drögennottorf brennt nieder und wird 2 Jahre später abgerissen

  • Wasserrohrbruch in der Dorfmitte, die Straße wird gesperrt.

  • PKW-Brand Richtung Masbrock, der Wagen brennt aus, obwohl die Feuerwehr durch einen Übungsdienst bedingt schnell vor Ort ist.

2002

  • Wohnungsbrand in Niendorf I, das Haus brennt aus.

  • Getreidefeldbrand Richtung Himbergen (durch Mähdrescher)

  • Hochwassereinsatz in Dannenberg durch den LZW am 18. + 19. August(Jahrhunderthochwasser)
  • Feuer in der DIANA-Klinik, eine Matratze brennt.

  • Die Gruppe Heinrich erreicht einen 19. Platz auf dem Bezirksentscheid in Hermannsburg.
  • Brandeinsatz in der DIANA-Klinik (Wirtschaftstrakt)

2003

  • Udo Tiedtke wird stellvertretender Ortsbrandmeister.

  • Verkehrsunfall in der Nähe der Strother Kreuzung

2004

  • Misthaufenbrand in Altenmedingen. 

2006

  • Wohnungsbrand im Lyraweg in Bad Bevensen

  • Hochwassereinsatz im Amt Neuhaus am 11. + 12. April, Sandsäcke werden gestapelt und der Deich bei Sumte auf der Ostseite der Elbe gesichert

  • Böschungsbrand am Masbrocker Weg.

  • Die Gruppe Heinrich erreicht einen 2. Platz auf dem Regionalentscheid in Dannenberg.

2007

  • Chlorgasunfall im Badebereich des Kurhauses in Bad Bevensen.

  • Wohnhausbrand nach der Explosion einer Propangasflasche in Brockhimbergen, Teile des Dachstuhls brennen, können aber schnell gelöscht werden. Eine Person wird verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

  • Die Gruppe Heinrich erreicht einen 2. Platz auf dem Landesentscheid in Stadthagen

  • Dachstuhlbrand im Kinderheim “Jerusalem” in Bad Bevensen

2008

  • Wohnungsbrand in Bad Bevensen, Krummer Arm

  • Scheunenbrand beim Gemeindebrandmeister Ripke in Röbbel, 400 Tonnen Kartoffel verbrennen, der Einsatz dauert 6 Stunden.

  • Böschungsbrand Masbrocker Weg (Sandkuhle Hilbrecht).

  • Ein Bäckereifahrer meldet eine starke Rauchentwicklung im Gollerner Weg. Die Ursache ist ein Komposthaufen auf dem Grundstück Nerlich, der sich selbst entzündet hat.

  • An der L253 Richtung Bad Bevensen brennt auf dem Berg vor “Buschkönig” ein Rundballen.

  • Ast an Pappel auf der L253 Ortsdurchfahrt Römstedt entfernt. Lage gestaltete sich schwierig da die Leiter nicht angestellt werden konnte.

  • Feuer auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Hof in Römstedt (Riewesehl), es brennt eine Scheune nieder (1. August)

  • Die Gruppe Heinrich erreicht einen 4.Platz beim Regionalentscheid in Lamstedt

2009

  • Feuer in einem Klassenzimmer der Dohrmann Schule in Bevensen. Es brennt ein Einbauschrank im ersten Obergeschoss.

  • Die Gruppe Heinrich erreicht den 3. Platz beim Landesentscheid in Hermannsburg.

  • Ölspur durch Rübentransporter von der Bergstraße über die Göhrdestraße bis in den Gollerner Weg.

  • Wohnungsbrand um 16:00 Uhr am Heiligen Abend, in der Röntgenstraße 13 in Bad Bevensen brennt eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus komplett aus. Bei diesem Einsatz kommt ein 69-jähriger Bewohner ums Leben, der von Römstedter Atemschutzgeräteträgern gefunden und aus dem Haus geborgen wird. Vier weitere Personen können über Steckleitern und die Drehleiter gerettet werden. Zwei von Ihnen kommen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

2010

  • Ölspur in Römstedt, Göhrdestraße, der Verursacher ein Landwirt aus einem Nachbarort meldet sich. An seinem Gerät war ein Hydraulikschlauch geborsten.

  • Wohnungsbrand in Bad Bevensen, Medinger Straße, im Einsatz waren 10 Feuerwehren. Die Wohnung konnte nicht mehr gerettet werden und brannte aus..

  • Die Feuerwehr trifft während der Rückfahrt von einem Leistungswettbewerb auf einen Verkehrsunfall auf der Bundesstr.4 bei Jelmstorf und wird tätig.

  • Traktorbrand am Strother Kreuz. Es gelingt den Traktor, dessen Elektrik Feuer gefangen hat, zu retten.

  • Nach tagelangen Schneefällen musste am 29. Dezember das Dach der Turnhalle in Römstedt von den Schneelasten befreit werden.

2011

  • Feuer in einem Geschäft für Bastelartikel in der Passage in Bad Bevensen. In der Zwischendecke löst eine Energiesparlampe einen Brant aus.

  • Feuer im Tedi-Markt in Bad Bevensen zur Mittagszeit. Das Ladengeschäft brennt völlig aus. Der Schaden beträgt ca. 500.000 Euro, es wird Brandstiftung nachgewiesen.

  • Die Römstedter Feuerwehr wird mit dem Schlauchwagen zu einem Scheunenbrand nach Stoetze gerufen.

27.08.11: 
Römstedts Feuerwehr feiert den 100 Geburtstag.
Aus diesem Anlass werden erstmals in Römstedt die Kreisleistungswettbewerbe
ausgerichtet. An diesem Tag beginnen die Wettbewerbe um 9 Uhr bei anhaltendem Dauerregen. Feuerwehrfahrzeuge müssen mit einem Traktor auf die hervorragend präparierten Bahnen gezogen werden.

Der Sieger in der LF-Wertung kommt an diesem Tag zur Freude aller aus Römstedt.
14.10.11:

Im Dorfgemeinschaftshaus findet unter der Leitung von Ortsbrandmeister Bernd Lüders ein Kommers statt.
15.10.2011:  
Im Dorfgemeinschaftshaus findet der Jubiläumsball statt. Er dauert bis in die frühen Morgenstunden.

 

2012

  • Spektakulärer Verkehrsunfall am Sportplatz in Römstedt. Ein mit 5 Personen besetztes Auto wird dabei über einen Abhang in eine Wiese katapultiert. Nach einer “Flugstrecke” von ca. 20 Metern, setzt das Auto wieder auf den Rädern auf und fährt weiter, bis es vom nahen Bach aufgehalten wird.

  • Wohnhausbrand in Bad Bevensen, im Alten Wiesenweg. Personen werden nicht verletzt.

  • Feuer bei der Firma Ökokorn, ein Palettenstapel brennt auf dem Betriebsgelände.

  • In einer Lagerhalle bei der Firma Greenfox  in Bad Bevensen brennt ein Gabelstapler. Es wird zunächst von einem Lagerhallenbrand ausgegangen, was sich aber glücklicherweise als falsch herausstellt.

  • In der Mittagszeit des 23. Dezember gibt ein Baum am Strother Kreuz der Schneelast nach und stürzt auf die Landesstraße.

2013

  • Brand eines Wohnhauses mit Stallgebäude in Röbbel. Trotz des Einsatzes von 7 Ortsfeuerwehren brennt das Haus komplett aus.

  • Verkehrsunfall zwischen Römstedt und Bad Bevensen auf der L253, eine 18-jährige Frau wird leicht verletzt

  • Scheunenbrand an der Mühle in Medingen

  • Verkehrsunfall am Strother Kreuz

  • Michael Lüders wird einstimmig von der Versammlung zum neuen Ortsbrandmeister vorgeschlagen

  • Brand in einem Spänebunker beim Holzbau Schröder

  • Dachstuhlbrand im “Parkhotel” in Bad Bevensen, ein 94-jähriger Gast stirbt. 120 Feuerwehrleute sind im Einsatz.

  • In Niendorf I brennt ein Stallgebäude.

  • Deichsicherungsmaßnahmen gegen die Elbeflut  vom 4. – 12. Juni im Landkreis Lüchow- Dannenberg (Jahrhunderthochwasser) im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft

  • Schwerer Verkehrsunfall an einer Kreuzung in Groß Hesebeck. Es gibt 8 Verletzte beim Zusammenstoß zweier Kleinbusse.

  • Personensuche in einem Waldgebiet am HGZ, gefunden wird aber niemand.

  • Landeunterstützung für einen RTH am HGZ, da die Landeplatzbeleuchtung ausgefallen ist.

2014

  • Brand eines Carports und mehrerer PKW am Hotel “Ascona” um 2:30 Uhr in der Neujahrsnacht

  • Wohnhausbrand in der Bad Bevenser Bahnhofsstraße. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand die Wohnung bereits im Vollbrand. Für die Wohnungseigentümerin kam jede Hilfe zu spät. Wie sich später heraus stellte, wurde die Frau bereits am Vorabend von ihrem Sohn ermordet, anschließend steckte dieser die gemeinsame Wohnung in Brand.
  • Der Landkreis Uelzen stationiert einen Gerätewagen Logistik 2 in Römstedt.
  • Bodenfeuer in einem Waldgebiet bei Gollern kann von den Feuerwehren Bad Bevensen, Gollern und Römstedt schnell gelöscht werden. Um ein erneutes Entzünden des Waldbodens zu vermeiden, wird eine Beregnungsanlage im Wald aufgestellt.
  • Unklare Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus in Almstorf. Es wird kein Feuer gefunden, die Meldung kam von einem stark alkoholisierten Anwohner.
  • Küchenbrand in Bad Bevensen, Kirchenstraße
  • Verkehrsunfall L253 Ortseingang Römstedt am Sportplatz mit einer bewusstlosen Person
  • Brand einer Biogasanlage in Nassennottorf
  • Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Bad Bevensen, Rosengarten
  • Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Bad Bevensen, Ginsterweg

2015

  • Strohballenbrand in Hohenzethen, Feuer droht auf Schweinestall überzuspringen
  • Waldbrand an den Sandschellen, ca. 300 m² Unterholz verbrennen
  • Erneuter Waldbrand bei Groß Hesebeck, ca. 2000 qm verbrennen
  • Feuer in einer Tischlerei in Eddelstorf  -  der 3. Einsatz innerhalb von 4 Tagen
  • Schwelbrand in der Lüftungsanlage des DIANA-Pflegezentrums
  • Oliver Heinrich wird neuer stellvertretender Ortsbrandmeister und löst damit Udo Tiedtke ab, der nicht wieder kandidierte
  • Verkehrsunfall auf der L253 kurz vor Almstorf, ein Bäckerlehrling hatte sich auf dem Weg zur Arbeit mit seinem PKW überschlagen, blieb aber weitestgehend unverletzt
  • Dachstuhlbrand einer Doppelhaushälfte im Medinger Drosselbrink
  • Getreidefeldbrand in Kettelstorf
  • Verkehrsunfall Göhrdestraße / Masbrocker Weg, 2 PKW zusammengestoßen
  • Brandserie in Bad Bevensen, Gollerner Weg/Lyraweg, insgesamt 6 Brandstiftungen in einer Septembernacht, unter anderem ein Wohnhausbrand im Gollerner Weg mit einer schwer verletzten Frau, die wenige Tage später an Ihren Verletzungen verstirbt
  • Feuer im Dachgeschoss eines Silos in Altenmedingen
  • Brand in einem Gasthaus in Altenmedingen, Hauptstraße

 2016

  • Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Bad Bevensen, Johann-Sebastian-Bach-Straße
  • Rauchentwicklung aus einer Wohnung in Altenmedingen, Hauptstraße
  • Große Mengen extrem nassen Neuschnees bringen an einem Novembertag zahlreiche noch Laub tragende Bäume an die Grenze der Belastbarkeit und darüber hinaus

 2017

  • Das LF 10 wird ausgeliefert
  • Bei einem Verkehrsunfall an der Strother Kreuzung werden an einem regnerischen Februarabend 4 Personen verletzt. Insgesamt 3 Rettungssätze aus Bad Bevensen und Altenmedingen waren zur Befreiung der teilweise eingeklemmten Fahrzeuginsassen im Einsatz.

 

        to be continued…